Catwalk

Ein Schwank aus dem Leben eines Katzenbesitzers.

… wir saßen nun also da und installierten ein Ubuntu. Als nun die Zeit kam, da das Betriebssystem die Grundinstallation durchführte und gleichzeit die Kaffeezeit anbrach, die im Übrigen zu jeder anderen Zeit des Tages sein könnte, trafen wir uns zur gemeinsamen Einnahme unserer koffeinhaltigen Hauptdroge.

Nachdem wir diesem gemeinschaftlichen Ereignis ausgiebig gefrönt hatten, begaben uns wieder zu selbigem Rechner zu schauen was er tut. Es freute uns gar sehr, dass er ordnungsgemäß und völlig ohne jegliche weitere Aufforderung oder gar Fehlerdarstellung die Installation hinter sich gebracht hatte und uns nun ein feines login-promt präsentierte. Erst als wir versuchten mit den uns üblichen logins und den dazugehörigen Passwörtern Zugang zu erlangen, viel uns auf, dass keiner von uns einen Benutzer angelegt hatte. Bei Ubuntu ist der root-account übrigens standardmäßig abgeschalten, kann aber nach Bedarf mit dem erstellten Benutzer-Account wieder aktiviert werden.

Jener Account wurde aber definitiv von keinem erstellt, was die Vermutung nahe legte, dass der gute Kater, als er sich wärend unseres Kaffeekonsums über die Tische bewegte, es geschafft haben muss einen bzw. den Hauptbenutzer anzulegen. D.h. er muß einen validen Benuzternamen, ein login dafür (ok, das schlägt das System vor) und zweimal das gleiche Passwort eingegeben haben. Ein kluger Kater!
(Kurz: Wir haben’s dann neuinstalliert … ohne Kater!)

Ein Gedanke zu „Catwalk“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.