YAE – Yet Another Experiment

Heute startet ein Experiment der besonderen Art.

Ziel: Eine Webdesignerin / Grafikerin (kruxi) wird zum Scripter in 21 Tagen. (ok, die Idee mit den 21 Tagen ist nicht sonderlich neu, aber ich habe noch von keinem wirklichen Erfolg gehört …)

Ist es wirklich zu schaffen, dass sich ein(e) Fachfremde(r) in 21 Tagen eine Scriptsprache bis zur sauberen angewandten OOP aneignen kann?

Voraussetzungen des Probanten:
– (X)HTML, CSS, diverse CMS und Weblogs, diverse TemplateEngines …

Gerätschaften / Arbeitsmaterial:
Grundlagen und Profiwissen PHP4 (Webserver-Programmierung unter Windows und Linux) von Jörg Krause
– ein LAMP und ein WAMP
– jahrelange Erfahrung von vielen befreundeten Scriptern

Verlauf:

Die gut kruxi wird also ab heute (21.05.2006) versuchen, sich in 21 Arbeitstagen (Ende: 18.06.2006 [wir fahren 1 Woche in den Urlaub]) PHP beizubringen. Jegliche zur Verfügung stehenden Quellen dürfen natürlich gnadenlos angezapft werden, um zum Ziel zu gelangen. Sie wird weiterhin jeden Tag, soweit es ihr möglich ist, einen Statusbericht schreiben und diesen hier auf SA veröffentlichen. Am Ende wird es einen Abschlussbericht geben und eine Auswertung unsererseits.

Für alle die mitmachen wollen, fühlt Euch herzlich eingeladen. Wir werden versuchen, alle an uns gerichtete Fragen zu beantworten und sei sie auch noch so …. . (es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten!)

Ich freue mich schon auf den ersten Bericht und Fragen von kruxi und/oder Euch.

so far – tucci

19 Gedanken zu „YAE – Yet Another Experiment“

  1. Hier wird man zu merkwürdigen Experimenten „angemeldet“. Jetzt ist der Druck noch höher.

    Eine Frage noch, bevor es wirklich losgeht: Wie lang sollten die täglichen Übungseinheiten sein? Ich habe nämlich ab morgen viel zu tun. Zwar sitze ich regelmäßig im Zug, aber nicht lang genug, um es wirklich zu nutzen, und leider hat mein Laptop keinen Akku mehr….

    Aber was heule ich hier rum, sollte ich lieber die freie Zeit zum Lernen nutzen.

  2. @tkr: Das hoffe ich mal stark, denn kruxi selber wollte es sich ja seit einiger Zeit beibringen, nur allein der Anfang fehlte. Sie will ja nicht nur verstehen, was ich tue, wenn ich ihr WordPress tune oder wenn ich mit dem Zend Framwork „rumspiele“, nein, sie will dies ja auch selber tun und im Endeffekt bei unseren Projekten mitschreiben.

    Ich bin der Meinung die Gute schafft das.

    @kruxi: Tja, leider ist der Akku deines Schleppis noch bei SB in Behandlung, ich werd ihn dahingehend mal etwas anspitzen, aber wie sagte ronsel schon so schön: „Wir haben damals auf Papier programmiert!“

    Genug Zeit zum Lesen hast du ja dank des Zuges erstmal.
    Mach dir ne Vorstellung, mach dir Notizen und setzt die Abends dann noch 1-2h hin und probier, was du dir notiert hast. Bau dir was auf, an dem du täglich etwas weiterschreibst …
    Und diese 2h pro Tag hast du Zeit! (ich kenn deinen Tagesablauf 🙂 )

    Good Luck – tucci

  3. Wie lang sollten die täglichen Übungseinheiten sein?
    Das liegt an dir. Bei diesen 21-Tage-Kursen soll man ja nicht 8h täglich dran sitzen. Aber man sollte es in 21-Tagen schaffen. Manche packen das mit 2h / Tag und manchen reichen 24 nicht aus.

  4. Noch Fragen kruxi? Ich stehe gern zur Verfügung. Auf jedenfall wünsch ich schonmal viel Erfolg. Und auf die Statusberichte bin ich sehr gespannt.

  5. heut haben wir den 22.
    Wie gehts vorran?

    Ich steck seit 2 Wochen bei der OOP fest …
    Ein Buch mit sieben Siegel.

  6. Können wir dir helfen diese Siegel zu brechen?

    PS: Kruxi ist gerade von der Arbeit zurück und drauf und dran ihren ersten Bericht zu verfassen.

  7. Und weil es heute so super anfängt, geh ich gleich ins Bett. Das einzige PHP, das ich heute gesehen habe war <?php.

    Einen Bericht gibt es heute definitiv nicht.

  8. @chris: toocan hat recht. Schilder einfach deine Probleme mit OOP und wir können dir dabei helfen.

    Ich hatte toocan auch schon von einer Idee zum OOP-Lernen ohne Rechner vorgeschlagen. Wurde aber abgelehnt.

  9. „…OOP-Lernen ohne Rechner … “ hieße bei tkr, das Objekt Apfel mit dem Objekt Zug in Verbindung zu bringen …

    Das hat doch bei ronsel und den Säugetieren schon fehlgeschlagen!!!

    😀

    bye und gute Nacht

    @chris: Schilder mal dein Problem, wir versuchen das verständlich zu erklären. Versprochen!

  10. @toocan: Man muss ja nicht immer das Standard-Beipiel „Auto“ zur Veranschaulichung nehmen. Mein Gedanke war der, dass man Objekte aus Natur und der Umgebung zu nehmen und das OOP-Modell darauf abzubilden. Welche Eigenschaften hat ein Objekt, was kann das Objekt machen (Methoden) und bekommt es einiges davon eventuell von „Eltern“-Objekten. Zusätzlich könnte man auch Beziehungen abbilden, die nicht auf Vererbung basieren.

    So weit zum offline-Lernen. Nicht jeder sieht, wenn er sich nur auf Quelltexte stürzt, die Vorteile der OOP. Oft wirkt es sogar komplizierter.

  11. ok ok, sagen wir morgen eine Stunde früher auf Arbeit und wir erstellen ein offline-Model zum Thema OOP.

    D.h., lass mich nachdenken …

    … 0800 Uhr. Auf Arbeit! ok?

  12. Coole Idee! In 21 Tagen alles „geforderte“ zu lernen wird schwer sein. Zumal die Kruxi anscheinend viel um die Ohren hat. Richtig intensive Scripting-Tage würden schon viel mehr bringen….

  13. @Milos Radovic:
    Wir könnten das ganz ja kombinieren.
    Unter der Woche Theorie und am Wochende Praxis (deine angesprochenen Scripting-Tage).
    Das könnte eigentlich eine relativ gute Mischung werden.

  14. Jetzt sollte ich mich wirklich mal zu Wort melden. Leider hat mich die Arbeit abgehalten, das Experiment durchzuführen.

    PHP in 21 Tagen ist für mich einfach nicht möglich, wenn man neben Arbeit noch Familie und eigene Projekte zu „managen“ hat.

    Tut mir leid. kruxi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.