Ein neuer Inhalte-Verwerter? Nein.

Gerade bin ich durch die Feedburner-Statstik auf eine ungewöhnliche Benutzung des SA-Feeds gestoßen: feeds.acorri.de. Dort erscheinen allerhand Feeds, meist als Vollfeed inkl. Links und anderer Anpassungen an die einzelnen Blogs. Fein säuberlich nach Kategorien und Tags sortierbar, Pixelgraphix, Perun, Prägnanz, akadeMix, Spreeblick, Golem und viele viele andere sind vertreten. Insgesamt 90 Feeds mit derzeit fast 30.000 Beiträgen.

Sollte es sich hier um den persönlichen, selbst gebastelten Feedreader eines Onlinefanatiker handeln mag man vielleicht ein Auge zudrücken. Immerhin enthalten die Beiträge die Links auf die Quellen. Und Werbung wie damals beim archiv-blog sehe ich auch keine.

Aber ich/wir wurden nicht gefragt.

Muss ich unter jeden Artikel einen Hinweis einblenden, dass der Inhalt mir gehört? Diese und ähnliche Fragen wurden schon an anderer Stelle diskutiert.

Zudem besitzt die Sammlung keinerlei Hinweis, das es sich hierbei nicht um Artikel von acorri.de handelt. Ist im Feed übrigens der Autor enthalten, kann man sogar alle Beiträge des jeweiligen anzeigen lassen, die URL sieht dann übrigens so aus: /autor/kruxi. Ein unbedarfter Besucher hält das alles vielleicht für einen wirklich aktiven Blogger.

Also nochmal: Wenn das ein Online-Feedreader für eine Gruppe von Freunden ist, möge man eine solche Seite doch wenigstens vor der Öffentlichkeit verschließen. Ansonsten: FINGER WEG VON DEN INHALTEN ANDERER!

Oder wie es der Problogger einst sagte:

„NEVER quote full articles from others unless you have obtained their permission.“

Update:

Ich sehe gerade, dass es sich beim System um einen Online-RSS-Reader namens Gregarius handelt. Kann man nur hoffen, dass wenigsten die Entwickler von Gregarius die Blogger gefragt haben, bevor sie sie als Referenz für die Funktionalität ihres Produkts verwenden (siehe Demo).

Nachtrag 8.9.06:

Nach der Diskussion mit Acorri, Nutzer von Gregarius, und Marco, Entwickler des Online-RSS-Readers (siehe Kommentare), und einiger Zeit, in der ich über die Angelegenheit nachdenken konnte, muss ich alles ein wenig relativieren. Acorri ist kein Inhalteverwerter im Sinne des Content-Klau, sondern nutzt Gregarius als Online-Feedreader, nur für sich allein.
Das Gute an Gregarius, ist vor allem die Möglichkeit, auf Feeds von überall zuzugreifen. Zusätzlich bietet Gregarius offenbar viele Einstellungen: Tags, Sortieren. Und es wurde von den Entwicklern so konzipiert, dass Suchmaschinen eben nicht darauf zugreifen.
Und wenn ich weiter darüber nachdenke, würde ich eine solche Anwendung sicher auch nutzen.

Trotzdem bleibt für mich die Gefahr, dass ein Skript wie Gregarius ebenso leicht missbraucht werden kann, um im großen Stile Inhalte anderer weiterzuverwerten.

Wie seht ihr das? Oder seid der langen Diskussion um Contentklau und „alternative“ Feednutzung schon leid?

8 Gedanken zu „Ein neuer Inhalte-Verwerter? Nein.“

  1. Schönen Guten Tag,
    Ich benutze das Script als Alternative zu Diensten wie Bloglines oder dem Service von Google. Wie Ihr sicherlich auch festgestellt habt, findet sich keine einzige Seite der Domain feeds.acorri.de im Index der gängigen Suchmaschinen. Ist als kein Contentgrabbing.

    Acorri

  2. Hallo Acorri, ich war einfach ziemlich verwundert, dass eine solche Feed-Seite öffentlich ist. Normalerweise würde ich einen solchen RSS-Reader im Intranet oder lokal vermuten.

    Manchmal stolpert man auch über Seiten im Aufbau, die die Feeds anderer gern für weniger löbliche Zwecke einsetzen wollen.
    Nichtsdestotrotz scheint das Gregarius ziemlich umfangreiche Funktionen zu haben.

  3. Gregarius is distributed with a default robots-meta value of „noindex,follow“, mostly because of this issue.

    That being said, your feed is being distributed under a CC-license and the Attribution condition is honored, in my opinion, as every Gregarius item displays the author name and links back to the original post.

    If you would like to discuss this (very interesting) issue further, I suggest we do so on the gregarius-dev mailing list, as it should interest the other developers as well.

  4. I guess I was a bit overhasty. Gregarius seems to be a mighty app and I appreciate the availability of such a software. One of the main advantages is reading your favorite feeds everywhere in the world.

    As I said to Accori before: You never know what others are doing on the net. Especially when you find your content on another website. Yes, we do have a CC-License and all links are as they are supposed to be. But I do think that there is the risk of using Gregarius for less honorable purposes.

    Nevertheless, I think I have to modify my post.

  5. Wo Licht ist, da ist bekanntlich auch Schatten. Eine Möglichkeit den Content Klau zu erschweren, ist aus meiner Sicht die Nutzung von Teasern.

  6. Auch das Anbieten von Vollfeeds vs. Auszügen wurde bereits an anderer Stelle diskutiert; meine Präferenz sind die vollständigen Beiträge.

    Wo sind eigentlich die anderen Klammernjongleure, ich fühle mich etwas allein hier 😉

  7. Wo sind eigentlich die anderen Klammernjongleure, ich fühle mich etwas allein hier 😉

    Ich für meinen Teil auf Arbeit gut kruxI, welches immo auch der Grund für das geringe Postaufkommen meinerseits ist.

    Nevertheless … du schaffst das schon …

    greetZ tucci

  8. nett das tool… ich werd‘ es wohl aber unter nem htaccess betreiben….

    meine Präferenz sind die vollständigen Beiträge.

    genau. sonst könnte man ja gleich aus angst vor content-klau die texte als bilder rendern lassen…

    … irgendwo kann ich die leute die davon betroffen sind schon verstehen, aber so isses nunmal und so wirds wohl auch immer sein. deswegen den service ‚runter zu schrauben.. *hmpf*
    bissl o.T. ich weiß 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.