Bookmarks #4: Tiefsinniges und Erheiterndes

Zum Jahresausklang kann man es auch mal ruhig angehen.

Daher diese kleine Linksammlung zum Nachdenken und Weniger-Nachdenken:

Als Zugabe gibt es eine Ikea-Anleitung für Justin Timberlakes und Andy Sambergs großartiges Weihnachtsgeschenk (hier zu sehen): Ikea instructions for making Dick in the Box.
Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, wie andere Frauen darauf reagieren würden – ganz ohne die beiden Initiatoren gesehen zu haben.

Traditionalisten lege ich James Brown mit I Feel Good und Sex Machine ans Herz.

In diesem Sinne: Guten Rutsch!

Google Code Update: JSON in GData

JSON wird jetzt von Google Base, Blogger, und Calendar unterstützt. Hilfe gibts in der Dokumentation, den Beispielen und dem GData blog:

„For those of you who have been trying to build client-side GData mashups but have been thwarted by the same-origin policy, we have some good news for you: you can now get public Base, Blogger, and Calendar feeds as JSON! This means that you can start displaying GData in your web page with a little JavaScript.“

Quelle: JSON in GData

When good apps go bad

„User-Proofing Ajax“ (ALA 228) von Peter Quinsey:

Ajax is handy because it avoids needless browser behavior such as page reloads, but it can also be dangerous because it avoids useful browser behavior like error handling. Gone are the “Server not found” error messages and that familiar escape hatch, the Back button. When Ajax circumvents useful behavior, we have to make sure we replace it as well as we can.